WEINGUT HEXAMER

NAHE-RIESLINGE AUS BESTEN LAGEN

ÜBER UNS

QUALITÄT IST UNSERE OBERSTE MAXIME

Das Streben nach höchster Qualität ist die Richtschnur für alles, was wir tun – denn wir lieben Weine mit Charakter! Fruchtbetonte, sortentypische Weine. Weine, die den Boden widerspiegeln, auf dem sie gewachsen sind. Weine mit einem eigenen Kopf, die nicht dem Mainstream nachreden.

FÜR RIESLING SCHLÄGT UNSER HERZ

Von unseren 33 Hektar Rebfläche sind rund 70 Prozent mit Riesling bepflanzt. Weitere Rebsorten sind die Burgunder: Früh- und Spät-, Weiß- und Grauburgunder, aber auch einige Raritäten wie Gewürztraminer, Scheurebe oder Sauvignon Blanc haben ihren Platz in unseren Weinbergen. Trotzdem ist und bleibt der Riesling unser erklärter Liebling.

100 % HANDARBEIT UND SORGFÄLTIGE SELEKTION

Gute Weine entstehen im Weinberg. Im Keller kann der Winzer nur noch optimieren und herauskitzeln, was ihm die Traube und seine sorgfältige Arbeit über das ganze Jahr gegeben haben. Und wir machen uns viel Arbeit in unseren Weinbergen. Anschnitt von nur einer Bogenrebe und Ausdünnung sind heute Standard. Zum Teil selektieren wir die heranreifenden Trauben noch ein zweites Mal; die Traubenzone wird entblättert.

Unsere Trauben lesen wir zu 100 Prozent von Hand – nur so ist eine selektive Ernte möglich. Häufig ernten wir in den Weinbergen auch zweimal. Vor- und Hauptlese erlauben uns, nur die vollreifen Trauben zu schneiden – und den verbleibenden die Zeit zu lassen, ihr volles Aroma zu entwickeln.

QUALITÄT & NACHHALTIGKEIT

DAS MACHT UNS STOLZ

Der Begriff ist heute viel strapaziert. Aber wenn man wie wir schon seit Generationen seine eigenen Weinberge bewirtschaftet, dann wird „Nachhaltigkeit“ buchstäblich greifbar.

Wir haben unsere Weinberge von unseren Vorfahren bekommen – und wollen sie im besten Zustand an die nächsten Generationen weitergeben. Nur aus liebevoll gepflegten Weinbergen mit gesunden Böden kann man die besten Trauben ernten.

Düngen und Humusgabe mit Stroh, Stallmist und Grünschnitt, Pflanzenschutz mit Augenmaß, viel sorgfältige Handarbeit und eine selektive Lese von Hand: Das alles zusammen schafft die unabdingbaren Voraussetzungen für Weine mit enormem Potenzial. Der Gedanke der Nachhaltigkeit zieht sich durch den gesamten Herstellzyklus des Weines bis zu seiner Abfüllung; hier stellt sich jedem Winzer die Frage: In welche Flasche fülle ich diesen Wein? Eine langgezogene und besonders schwere Flasche signalisiert vermeintlich höchste Wertigkeit und lässt im Vergleich eine daneben stehende kleinere Flasche eher bescheiden aussehen. Nun verhält es sich aber so, dass eine Flasche, die mehr als 450 Gramm wiegt, mehr Energie für ihre Produktion benötigt als der darin enthaltene Wein während seiner kompletten Herstellung. Aus genau diesem Grund haben wir uns schon vor einigen Jahren dafür entschieden, nur noch Leichtglasflaschen zu verwenden. Die optisch ansprechende, elegante Schlegelflasche setzt sogar noch eins drauf, da sie auch beim Transport weniger Energie benötigt als ihre manchmal mehr als doppelt so schweren Kollegen. Und als Pragmatiker sagen wir uns immer: Es kommt auf die inneren Werte an!

Nachhaltigkeit ist für uns nicht nur in Weinberg und Keller ein zentrales Thema. Seit 2012 heizen wir ohne fossile Brennstoffe, nur mit Holz aus dem eigenen Wald, das beim Durchforsten ohnehin anfällt; seit 2015 nutzen wir zusätzlich Solarenergie. Aus heimischen Meddersheimer Eichen lassen wir eigene Fässer fertigen und haben auch unsere Probierstube vor allem mit Materialien aus der näheren Umgebung eingerichtet. Die Möbel zum Beispiel konnten wir zu 100% aus eigenem Holz fertigen lassen.

LAGERFÄHIGKEIT

Wir sind große Freunde gereifter Weine. Auch deshalb geben wir uns so viel Mühe, Weine mit außerordentlichem Lagerpotenzial auszubauen. Das ganz besondere Klima der oberen Nahe mit warmen Tagen und kühlen Nächten begünstigt das zusätzlich.

AROMEN UND GESCHICHTEN

Wenn unser Wein auf der Flasche ist, kann jeder seine feinnervigen Aromen verkosten: Stachelbeere, Aprikose, Zitrusfrüchte oder die besondere Rauchnote vom Schloßböckelheimer Porphyr. Was aber selbst die größte Weinnase nicht erspüren kann, sind die Geschichten, die wir mit unseren Reben und unseren Trauben übers Jahr erlebt haben, bis wir sie endlich in den Keller bringen durften.

In einem Jahr sind es die späten Frostnächte, die wir nur durch den Rauch Tausender Frostkerzen von den zarten Trieben fernhalten konnten. In einem anderen sind es starke Winde oder Regen während der Blüte, die einen Jahrgang gefährden können. Dann wieder sind es die Wildschweine, denen wir zusammen mit dem Jagdpächter beharrlich auf den Fersen bleiben, damit die Ernte im Keller und nicht im Schweinemagen landet. Durchwachte Nächte, ein bisschen wie mit Babys… Die guten Trauben ganz am Ende sind unsere Belohnung. Sie werden von solchen Geschichten zusätzlich geadelt und machen jeden Jahrgang einzigartig. Und auch daran möchten wir Sie in Zukunft aktueller über unsere Homepage teilhaben lassen.

AUSGEZEICHNET

PRÄMIERTE WEISSWEINE AUS RHEINLAND-PFALZ

GALERIE

IHRE BILDER – UNSER WEIN

Tom Hexamer aus Illinois

Tom Hexamer aus Illinois fährt 230 Meilen, um unseren Riesling zu kaufen – danke für dieses Foto an ihn!

Tom, thank you for sending us that photo – and thank you for going 230 miles for Hexamer Riesling!

New Yorker Broadway

Bastian Dhonau hat unseren Wein in einer Weinhandlung auf dem New Yorker Broadway entdeckt. Vielen Dank für das Foto!

Stefan Kokemüller

Für diese schönen Bilder vielen Dank an Stefan Kokemüller, mit dem unsere Weine sogar bis nach Laos gereist sind!

Andere Ansicht

Diese etwas andere Ansicht eines Korkenziehers schickt uns Familie Radermacher – danke dafür!

Schweden

Familie Engelmann hatte unseren Wein während eines Schwedenurlaubs im Gepäck und hat uns dieses Foto von Schloss Drottningholm geschickt.

Independence Day

Auch bei der Feier des US-Unabhängigkeitstags bei Tom Hexamer in Illinois ist unser Wein dabei – thank you, Tom, for sharing this photo!

AKTUELLES

Musiksommer am Barfußpfad – wir sind dabei!

Am 31. Juli ist “Ladies Nyght” am Barfußpfad – und wir sind mit dabei!

31.07.21 Ladies Nyght – Sommersause
Ein funkensprühendes musikalisches Abenteuer in bester Gesangs-Trio-Tradition: Markenzeichen der Band ist
zweifelsohne der virtuos arrangierte Satz-Gesang, der durch das kongeniale Begleittrio bestens ergänzt und zu einem
berauschenden Klangerlebnis wird. Die Ladypower hoch 3 läutet mit brasilianischen Sambas und heißen Jazztiteln
den Sommer ein, Abkühlung garantieren dann aus Norwegen und Schweden importierte New Pop Songs.
Perfekt aufeinander abgestimmt, solistisch äußerst eindrucksvoll, mit Witz und viel Gefühl, eine explosive Mischung
aus Jazz, Blues, Latin, Bebop und Soul!
Mehr Infos unter www.ladiesnyght.de
(Text: Silke Vorrath)

Karten zum Preis von € 15 bei uns!

Weinproben

Weinproben sind unter den gleichen Voraussetzungen wie ein Restaurantbesuch möglich – wenn Sie einen Besuch bei uns planen, bitten wir um eine telefonische Voranmeldung.

Holz!

Bei uns an der oberen Nahe liegen Weinberge und Wald oft sehr nahe beieinander; auf der Südseite der Seitentäler der Nahe wächst der Wein, an den Nordhängen stehen Bäume. Zu unserem Weingut gehören auch einige Waldflächen, die wir regelmäßig durchforsten; das dabei anfallende Holz nutzen wir zum Heizen und für die Warmwasserbereitung.

Besonders schöne Stämme, die zum Verheizen einfach zu schade wären, lassen wir schneiden und machen Bretter und Balken daraus – gerne auch mal auf Vorrat, denn man weiß ja nie, wofür man Buchen-, Eichen- oder auch Lärchenholz mal gebrauchen kann. Im April war es wieder soweit. Diesmal haben wir uns für den Einsatz eines mobilen Sägewerks entschieden und das Holz direkt vor Ort bei uns auf dem Hof schneiden lassen.

Aufladen der Stämme im Wald

Zwischenlagern – das mobile Sägewerk kommt am nächsten Tag.

    

Der Stamm wird vermessen und geschnitten. Die äußeren Abschnitte mit der Rinde werden zu Brennholz, der Rest wird zu Balken und Brettern gesägt.

     

                                                                                         

                                                                                                                  

Vom Stamm zur Treppe…                                                                                 …zum Schneidbrett…                                                                                        … zur Verkleidung für unsere Halle!

   

Die Treppe ist übrigens für unseren neuen Barriquekeller gedacht.

    

Wenn wir mit der Renovierung soweit fertig sind, wird der Keller teilweise auch mit Barriquefässern aus Meddersheimer Eiche bestückt. Wir lassen immer wieder einmal Fässer in verschiedenen Größen aus Eichen aus unserem eigenen und dem Meddersheimer Gemeindewald anfertigen – die nächsten sind gerade fertig geworden. Aber das ist ein Thema für sich; mehr dazu bald!

“Schafferwein” des Jahres 2021

Unser 2019er Riesling “Eisendell” wurde als Schafferwein des Jahres 2021 ausgewählt – eine Ehre, die einem Wein aus unserem Weingut zum zweiten Mal zuteil wird.

Zugegeben – als unser Bremer Partner Ludwig von Kapff uns fragte, ob wir einen Wein für die Schaffermahlzeit anbieten wollten, wussten wir als Binnenländer damit zuerst nicht allzu viel anzufangen. Wir wurden jedoch umfassend aufgeklärt: Die Bremer Schaffermahlzeit geht zurück auf das Jahr 1545, als einige Mitglieder der Bremer Schiffergesellschaft beschlossen, eine Stiftung zu gründen. Man kann sich ja gut vorstellen, dass die Seefahrt von damals nicht allzu viel mit den bequemen Kreuzfahrten von heute zu tun hatte – eine Seefahrt war sicher eher nicht lustig und schön, sondern unberechenbar und durchaus auch gefährlich. Die Stiftung, aus der das heutige Haus Seefahrt entstand, sollte verhindern, dass Seeleute, die unterwegs verletzt wurden, erkrankten oder ihren Beruf aus anderen Gründen nicht mehr ausüben konnten, verarmten; auch die Familien der Männer, die nicht mehr nach Hause zurückkamen, sollten daraus versorgt werden.

Bei der jährlichen “Rechnungslegung” der Stiftung aßen und tranken die verantwortlichen Seeleute auch gemeinsam; die Kosten dafür gingen als Spende an die Stiftung. Daraus entstand die Bremer Schaffermahlzeit, die seit 1952 im Bremer Rathaus stattfindet und bei der neben einem Rotwein aus Frankreich ein deutscher oder elsässischer Weißwein gereicht wird. Coronabedingt konnte die Schaffermahlzeit 2021 nicht stattfinden. Trotzdem wurde in einer aufwändigen Blindverkostung ein Schafferwein ausgesucht und den Schaffern, die eigentlich eingeladen worden wären, angeboten. Dass unser Riesling “Eisendell” in diesem besonderen Jahr ausgewählt wurde, hat uns sehr gefreut!

Noch mehr über die Schaffermahlzeit lesen Sie hier – der Artikel wurde uns von Ludwig von Kapff zur Verfügung gestellt. Danke dafür! https://blog.ludwig-von-kapff.de/tradition-genuss-und-guete-die-schaffermahlzeit/

Der 2019er Riesling “Eisendell” ist bei uns inzwischen leider ausverkauft; noch zu haben ist er direkt bei Ludwig von Kapff.
https://www.ludwig-von-kapff.de/hexamer-riesling-eisendell-a-d-suedseite-104333.html

Den 2020er Nachfolger werden wir Ihnen voraussichtlich ab Mitte Mai anbieten können.

12.02.2021 – Eiswein!

Aller guten Dringe sind drei – bei klirrender Kälte und strahlendem Sonnenschein konnten wir im Meddersheimer Rheingrafenberg unseren dritten Eiswein des Jahrgangs 2020 ernten. Damit sind auch die letzten Trauben im Keller und die Weinlese ist für dieses Mal endgültig abgeschlossen!

2021

Auch 2021 werden wir vorerst keine Weinproben anbieten können; solange die Gastronomie geschlossen bleiben muss, darf auch in Vinotheken und Probierstuben kein Wein ausgeschenkt werden. Wir hoffen, dass die Lage sich bald entspannt und wir Ihnen unsere Weine wieder präsentieren dürfen!

Bis dahin müssen wir uns auf Lieferungen und Abholungen beschränken. Unser Weinverkauf ist weiterhin geöffnet – wenn Sie im Voraus per Telefon, E-mail oder über unseren Internetshop bestellen, stellen wir Ihren Wein gerne bereit, so dass Sie nur noch einladen müssen. Auch ein kontaktloses Bezahlen mit ec-Karte ist bei uns möglich.

Solange Weinproben keine Option sind, bieten wir weiterhin unser versandkostenfreies Probierpaket für alle an, die die Weine, die sie interessieren, nicht persönlich abholen können. Pro Haushalt kann ein Paket mit je einer Flasche pro Sorte und insgesamt bis zu zwölf Flaschen bestellt werden. Viel Spaß bei Ihrer Weinprobe zu Hause!

Alles Gute zum neuen Jahr!

Wir hoffen, dass das neue Jahr gut für Sie angefangen hat und wünschen Ihnen und Ihren Familien alles Gute dafür!

Weihnachten naht…

… und wir stehen bereit für Last-Minute-Bestellungen! Pakete, die bis zum 21. Dezember verschickt werden, sollten nach Auskunft von DPD noch rechtzeitig vor dem Fest beim Empfänger ankommen. Wir garantieren, dass alle Bestellungen, die bis 10:00 Uhr am 21.12. bei uns eingehen, noch für die Abholung vorbereitet werden. Natürlich verschicken wir auch nächste Woche noch Ihre Sendung – eine Garantie für die Zustellung vor den Feiertagen können wir aber nicht übernehmen. Also besser nicht zu lange warten!

Eine Abholung bei uns im Weingut ist bis 12:30 Uhr am 21. Dezember noch möglich; wir empfehlen eine telefonische Vorbestellung.

Eisweinstollen

Unser Eisweinstollen findet reißenden Absatz – wir haben eine neue Lieferung von Bäckermeister Alfred Wenz bekommen und können verschiedene Größen wieder anbieten!

Finale!

18. November 2020 – Die Weinlese 2020 ist beendet – jedenfalls fast. 🙂 Wir haben auch in diesem Jahr wieder Trauben für Eiswein hängen gelassen und hoffen jetzt auf frostige Nächte, um dem Jahrgang noch das Sahnehäubchen aufsetzen zu können. Die allermeisten Trauben sind jetzt aber im Keller und die Aussichten sind vielversprechend!

Wir hätten die Lese schon deutlich früher abschließen können, wollten aber noch ein paar sonnige Tage abwarten, um aus den letzten Trauben am Stock noch das Optimum herauszukitzeln – und es hat sich gelohnt!

     

Vollreife Rieslingtrauben bei strahlend schönem Wetter; die Blätter sind schon gefallen.

  

In diesem Jahr ein sehr seltener Anblick – Trauben mit Edelfäule, also Botrytis. Die Edelfäule macht die Beerenhaut durchlässig und ermöglicht das Verdunsten von Wasser aus den Trauben. Perfektes Augangsmaterial für edelsüße Spezialitäten! Für eine Beerenauslese liegt das Mostgewicht auf jeden Fall hoch genug; ob es für eine Trockenbeerenauslese reicht, müssen wir im Keller messen.

    

Die letzten Trauben sind ab! Danke an Evgeni und alle anderen Leser, die in den letzten Wochen alles gegeben haben!

 

So erreichen Sie uns!

Weingut Hexamer
Sobernheimer Str. 3
55566 Meddersheim
Telefon : 06751-2269
E-Mail an Weingut Hexamer

 

 

VERSAND

per DPD

ZAHLUNG

per Rechnung

LIEFERUNG

ausschließlich innerhalb Deutschlands

 

 

VERSAND

per DPD

ZAHLUNG

per Rechnung

LIEFERUNG

ausschließlich innerhalb Deutschlands